EURA Bauträger GmbH

Standort Dresden

Stallhof mit Frauenkirche - © Dresden Marketing GmbH / Foto: Christoph Münch

„Es ist ein unglaublicher Schatz aller Art an diesem schönen Ort“ Goethe

... das Florenz an der Elbe

Stets aufs Neue lassen sich Reisende vom Reiz des "Deutschen Florenz" verzaubern. Das Barockzeitalter wurde die Glanzzeit Dresdens schlechthin: prächtige Schlösser, Palais, Kirchen und Bürgerhäuser machen Dresden heute zur deutschen Barockstadt.

Dresden bietet das Flair einer aufstrebenden Wissenschafts- und Wirtschaftsmetropole aber auch das einer Kunst- und Kulturstadt im fast südländisch anmutenden Elbtal. Nicht zuletzt deshalb wurde diese einzigartige Kulturstadt im März 2010 um die neue Dauerausstellung „Türckische Cammer“ im Residenzschloss erweitert – eine neues Highlight in Dresden!

Der barocke Dresdner Zwinger, die Semperoper, das Residenzschloss mit der Schatzkammer im Historischen und Neuen Grünen Gewölbe, die Gemäldesammlung "Alte Meister" (eines von 35 Museen der Stadt) und die barocke Hofkirche im historischen Zentrum von Dresden sind die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, die sich kein Besucher entgehen lassen möchte. Sie umrahmen den Theaterplatz, der als einer der schönsten Plätze Deutschlands gilt.

Die wieder aufgebaute barocke Frauenkirche und der wiedererstehende Neumarkt, der das berühmte Bauwerk umrahmt, sind die bedeutendsten Symbole für den Wiederaufbau der Stadt nach 1945 und 1989.

Vielfach unbekannt ist das Dresden der Jahrhundertwende, von der nicht nur die technischen Denkmäler Standseilbahn, Bergschwebebahn und die Brücke "Blaues Wunder" zeugen.

Französische und italienische Musik, Malerei und Baukunst gehen in Dresden eine einzigartige Synthese ein und führen zu den Höhepunkten europäischer Barockkultur.

Quelle: dresden.de

... TOP-TEN-Wirtschaftsstandort

Dresden, die geschichtsträchtige Hauptstadt des Bundeslandes Sachsen mit ca. 525.000 Einwohnern, besticht nicht nur mit weltberühmten Kunst- und Kulturschätzen, sondern ist seit jeher auch ein ebenso bedeutender Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort. Wissenschaft und Forschung gehen hier schon seit dem 17. Jahrhundert Hand in Hand mit Hochkultur und Kunstgenuss.

So wurde 1707/1708 in Dresden das europäische Porzellan erfunden und in Meißen nur wenige Kilometer elbabwärts von Dresden 1710 die erste Porzellanmanufaktur Europas gegründet. In der Kleinstadt Glashütte unweit von Dresden fertigt man seit 1845 Uhren von höchster Präzision und Perfektion. Sowohl das Meißner Porzellan als auch die Uhren der Manufaktur „Lange & Söhne" werden heute weltweit als Meisterwerke der Handwerkskunst gefeiert.

Aufgrund der Tradition einer seit 200 Jahren historisch gewachsenen Pharmaindustrie etabliert sich die Stadt derzeit auch als einer der bedeutendsten Biotechnologiestandorte Europas. Darüber hinaus verfügt Dresden auf dem Gebiet der Technik- und Naturwissenschaften inzwischen über die höchste Forschungs- und Entwicklungskonzentration in den neuen Bundesländern.

Das Herz der Mikroelektronik schlägt in Dresden. Die sächsische Metropole betrachtet sich als größtes Halbleiterzentrum in Europa und fünftwichtigsten Standort in der Welt.

All das und noch viel mehr macht Dresden zu einer erstklassigen Kongressdestination. In diesem Geflecht von Wissen, Kontakten, Geschichte, Gegenwart und Zukunftsideen den Weg zu ebnen und all dies für Tagungen und Kongresse nutzbar zu machen.

Quelle: dresden.de